Loading

Ausschreibung zur Vergabe von Fördermitteln im Jahr 2018

Die Kulturstiftung des Freistaats Thüringen wird auch im Jahr 2018 Fördermittel für Arbeitsstipendien und Projekte im Bereich zeitgenössischer Kunst und Kultur in Thüringen vergeben. Kulturschaffende aus allen künstlerischen Sparten sind aufgerufen, sich bis zum 15. Oktober 2017 um Fördermittel der Kulturstiftung des Freistaats Thüringen zu bewerben.

Stipendien werden für die Dauer von drei bis zwölf Monaten in Höhe von 1.000 €/Monat sowohl im Inland, als auch im Ausland gewährt. Die Vergabe von Stipendien erfolgt für hervorragende künstlerische Einzelleistungen. Stipendien können Künstlerinnen und Künstler erhalten, die ihren bzw. den ersten Wohnsitz in Thüringen haben. Kein Antragsrecht haben Schülerinnen und Schüler, in einer Ausbildung stehende Personen sowie in der Regel Studierende.

Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, das Stipendium für bis zu sechs Monate als Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf (www.schloss-wiepersdorf.de) auszugestalten. Erforderlich ist eine entsprechende Begründung im Antragsformular bei der Projektbeschreibung.

Gefördert werden insbesondere originäre zeitgenössische Projekte mit überregionaler Wirksamkeit von hohem künstlerischem Rang. Eine Projektförderung kann jede natürliche oder juristische Person erhalten, die ihren Wohnsitz bzw. Sitz in Thüringen hat oder deren Projekt einen besonderen Bezug zu Thüringen aufweist.

Das Kuratorium wird voraussichtlich im Dezember 2017 über die Förderanträge für das Jahr 2018 beraten. Anträge für Projekte und Stipendien sind unter Verwendung des Antragsformulars bis zum 15.10.2017 (Einsendeschluss) an die

 

Kulturstiftung des Freistaats Thüringen

99084 Erfurt, Anger 46

 

zu richten.

Einzelheiten zu den Voraussetzungen der Förderung entnehmen Sie bitte der Förderrichtlinie.

Hinweis: Eingereichte Materialien werden von der Stiftung sorgfältig behandelt. Eine Haftung der Stiftung ist ausgeschlossen. Die Rücksendung der eingereichten Materialien kann nur erfolgen, wenn das Rückporto in Form von Briefmarken dem Antrag beigefügt wird.

24.04.2017